TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

1. Herren

28.04.16

Tschüß Markus, Lenni und Hoffi

Abschied 3xFür drei Spieler der Drittligamannschaft der Turnerschaft Großburgwedel hieß es am Samstag Abschied nehmen von der heimischen Sporthalle Auf der Ramhorst und den TSG-Fans. Nach der Partie gegen den TSV Altenholz wurden mit Markus Hammerschmidt, Lennart Koch und Christian Hoff drei Spieler aus dem aktuellen Kader verabschiedet, die zur neuen Saison nicht mehr das TSG-Trikot tragen werden. 191 Spiele haben die drei für die Turnerschaft bestritten, nach dem Spiel am kommenden Samstag beim VfL Potsdam warten neue Aufgaben.

Auf die meisten Spiele für die TSG kann dabei Markus Hammerschmidt zurückblicken. Der Sport- und Fitnesskaufmann kam vor drei Jahren vom SC Magdeburg II nach Großburgwedel und stand bislang 88x zwischen den TSG-Pfosten. In den beiden ersten Jahren war er in allen 30 Saisonspielen im Einsatz, in dieser Spielzeit musste Markus in einer Begegnung verletzungsbedingt passen. Mit seiner ruhigen und besonnenen Art hat er sich in Großburgwedel viele Sympathien erworben, viele starke Spiele bleiben in Erinnerung. Der 26-jährige TSG-Keeper hat seinen Job im AktivCenter der Turnerschaft gekündigt und wird nach dem Spiel am kommenden Samstag beim VfL Potsdam seine Koffer packen. Die Zelte in Großburgwedel werden abgebaut, es geht dann gemeinsam mit seiner Freundin in Richtung Niederlande. Beim Targos Bevo HC in der holländischen Ehredivisie Handbal (1. Liga) wird Markus zum 01.07.2016 die Position im Tor einnehmen und handballerisch und auch sprachlich einer neuen Herausforderung entgegentreten. Wir wünschen ihm für seine sportliche und berufliche Zukunft das Allerbeste und sagen Danke für drei tolle Jahre in Großburgwedel.

Ebenfalls drei Jahre war Lennart Koch in Großburgwedel aktiv. Verletzungsbedingt stehen „nur“ 75 TSG-Spiele in den Statistiken, in denen der Linkshänder zusammen 169 Tore erzielen konnte. Nur neun gelbe Karten und zehn Zeitstrafen machen deutlich, dass bei Lennart Fair Play großgeschrieben wird. In seiner Zeit in Großburgwedel hat sich der 176 cm kleine Rechtsaußen zu einem gestandenen Drittligaspieler entwickelt. Seine Torquote ist von Jahr zu Jahr besser geworden und auch körperlich hat sich Lenni deutlich entwickelt. In Erinnerung bleiben viele spektakuläre Treffer über den Tempogegenstoß und aus schlechten Wurfwinkeln. Auch für die Aufwärmmusik bei den TSG-Heimspielen war DJ-Lenni verantwortlich. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Sparkassenkaufmann wird er zum Herbst in Hannover ein Studium beginnen. Dann wird er auch für die Reservemannschaft des TSV Burgdorf auflaufen und ggf. in der neuen Spielzeit gegen die TSG antreten. Mit erst 22 Jahren hat Lennart handballerisch noch einiges vor. Wir bedanken und beim symphatischen und bei der TSG-Jugend sehr beliebten Handballer und drücken für das Studium die Daumen. Auch handballerisch wünschen wir ihm alles Gute, wenn er in der nächsten Saison allerdings gegen die TSG spielen sollte, darf er sich mit dem Torewerfen ruhig ein wenig zurückhalten.

Last but not least möchten wir auch Christian Hoff verabschieden. Der 27-jährige Maschinenbauer kam vor einem Jahr vom TuS Bielefeld-Jöllenbeck nach Großburgwedel und spielte auf der linken Rückraumposition. Hier erzielte Christian in den bisherigen 28 Saisonspielen 41 Treffer. Auch vier gelbe Karten und drei Zeitstrafen konnten die Statistiker bei ihm notieren. Neben seinen Qualitäten im Angriff, war auf ihn auch in der Defensive Verlass. Hier konnte er sich immer wieder auszeichnen und gute Kritiken von Trainer Jürgen Bätjer und dem Großburgwedeler Publikum einheimsen. Auch als Trainer der männlichen C-Jugend hat sich Hoffi in das Vereinsleben der Turnerschaft eingebracht. Fünf Trainingseinheiten in der Woche sowie das Spiel und ggf. auch die lange Auswärtsfahrt am Wochenende lassen sich künftig nicht mit seinem Job an der Universität in Hannover vereinbaren. Er strebt hier seinen Doktortitel an und will handballerisch kürzertreten. Ob und ggf. für welchen Verein Christian zur neuen Spielzeit auflaufen wird, steht aktuell noch nicht fest. Vielleicht besteht ja sogar noch eine kleine Chance auf ein weiteres Engagement in Großburgwedel. Auch Hoffi wünschen wir für seinen künftigen sportlichen und beruflichen Lebensweg alles Glück der Welt!




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems