TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

1. Herren

04.09.16

HSG Burgwedel feiert Auftaktsieg gegen Leipzig

Patrick AndersDie HSG Burgwedel hat das erste Saisonspiel in der 3. Liga Ost gegen die SG LVB Leipzig mit 28:26 gewonnen. Zur Pause hatten die Bätjerschützlinge mit 16:12 vorn gelegen. In den letzten Minuten versäumte es die HSG einen höheren Sieg einzufahren.

Burgwedel musste ohne die Verletzten Lennart Carstens (Kreuzbandriss), Kay Behnke (Schulter) und Erik Gülzow (Bänderriss) in die Begegnung gehen. Chris Meiser war mit von der Partie und kam nach seinem Muskelfaserriss aus der Vorbereitung zumindest zu Kurzeinsätzen. Trainer Jürgen Bätjer standen zwölf Spieler zur Verfügung, die sich von Anfang an voll ins Zeug legten. Schon nach sechs Minuten hatten die Gastgeber eine 5:2-Führung herausgeworfen, LVB-Trainer Nils Kuhr nahm die erste Auszeit für Leipzig. Aber auch diese Maßnahme konnte den Spielfluss der HSGB nicht wirklich stoppen. Alle Spieler sprühten vor Spielfreude und waren mit viel Leidenschaft und Emotionen bei der Sache. Maurice Herbold erzielte nicht nur die ersten drei Tore für sein Team, er avancierte mit elf Treffern auch zum besten Torschützen der Begegnung.

Auch HSG-Torhüter Patrick Anders (Foto) war von Beginn an hellwach und hielt immer wieder schwere Bälle der Leipziger. Burgwedel dominierte die Partie und konnte in Halbzeit 1 einen sicheren Viertorevorsprung herauswerfen. Weitere Zwischenstände waren 9:5, 12:7 und 15:11. Die Seite wurden beim Stand von 16:12 gewechselt, die Führung der Gastgeber hätte hier durchaus noch ein wenig höher ausfallen können.

Nach der Pause hatte Burgwedel den besseren Start. Ein 3:0-Lauf brachte innerhalb von nur drei Minuten eine sichere 19:12-Führung. Bei Leipzig lief in dieser Phase nicht viel zusammen, die HSG spielte wie aus einem Guss. Sören Kress führte geschickt Regie, war selbst als Torschütze erfolgreich und setzte seine Nebenleute gekonnt in Szene. Niklas Ihmann traf über Halbrechts und Maurice Herbold über die linke Rückraumseite. Aber auch Neuzugang Tim Zechel am Kreis konnte im Angriff und in der Abwehr überzeugen. Überhaupt war es Burgwedels Defensive, die einen guten Tag erwischt hatte. Dahinter hielt Keeper Patrick Anders, was zu halten war und auch Neuzugang Sven Mevissen trug mit zwei gehaltenen Siebenmetern seien Teil zum Erfolg bei.

Christian Hoff erzielte in der 46. Spielminute die 23:17-Führung für die Gastgeber und als Sören Kress kurze Zeit später zum 27:22 einnetzte, war die Partie eigentlich gelaufen. Leipzig steckte jedoch zu keinem Zeitpunkt auf und durch einen 3:0-Lauf kamen die Sachsen noch einmal bedrohlich näher. Mit Cleverness wurde der Vorsprung aber über die Zeit gebracht. Nach 60 Spielminuten leuchtete ein verdienter 28:26-Sieg auf der Anzeigetafel der Sporthalle Auf der Ramhorst. Burgwedel hatte über 60 Minuten ständig in Führung gelegen und die Partie über 50 Minuten beherrscht.

Auch HSGB-Trainer Jürgen Bätjer war mit der Saisonpremiere seiner Mannschaft durchaus zufrieden: „Zwei Punkte zum Auftakt sind immer gut und bringen meiner Mannschaft erst einmal Sicherheit. Der Erfolg war bei unserer Verletztenliste nicht unbedingt zu erwarten. Kompliment an mein Jungs, die ihre Sache bis auf die letzten Spielminuten sehr gut gemacht haben. Vor allem die Einstellung hat gestimmt. Wir sind mannschaftlich geschlossen aufgetreten und hatten mit Patrick Anders und Maurice Herbold zwei überragende Spieler auf der Platte. Aber auch allen anderen muss ich ein großes Lob aussprechen. Unsere Deckung fand ich schon richtig gut, auch spielerisch waren da tolle Sachen dabei. Natürlich geht da noch mehr, keine Frage, aber die Saison ist ja auch noch lang genug.“

HSG Burgwedel: Patrick Anders, Sven Mevissen – Sören Kress (4), Christian Hoff (2), Chris Meiser, Nils Wilken (1), Niklas Ihmann (3), Maurice Herbold (11/3), Jannis Wilken (1), Steffen Dunekacke (3), Justin Magnus Behr und Tim Zechel (3).




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems