TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

2. Herren

18.01.17

Neues Jahr - altes Spiel…

Gusti… mit diesen Worten startete der Trainer Gustavo Martinez (Foto) seine Kabinenansprache vor dem Spiel gegen Altwarmbüchen. Die Ausgangslage war klar. Die 2. Herren der HSG Burgwedel hatte noch etwas gut zu machen vom Hinspiel. Alle waren bis in die Zehenspitzen motiviert und wollten ihr Bestes geben. Auch die Wechselmöglichkeiten versprachen eine Menge. So ging man mit breiter Brust in das Spiel. Leider liefen die ersten Minuten gar nicht nach Plan und Burgwedel lag in Minute 15 bereits mit 3:11 zurück. Dieser 8-Tore-Rückstand sollte sich durch das ganze Spiel ziehen wie ein roter Faden. Nach einer detaillierten Halbzeitanalyse mit feurigem Abschluss in denen sich alle wieder einmal gegenseitig motivieren konnten, brach man mit neuem Mut auf in die zweite Halbzeit. Bis zur 48. Minute hielt die HSGB das Spiel nun ausgeglichen, mehr aber auch nicht. Der altbekannte acht Tore Rückstand hielt sich hartnäckig und weitete sich bis zur 54. Minute sogar noch auf zehn Tore aus. Martinez nahm eine Auszeit, um seinen Schützlingen noch einmal die letzten Anweisungen zu geben. Man war sich bewusst, dass man dieses Spiel nicht mehr gewinnen würde und wollte sich noch mit Würde verabschieden. Der  Endstand von 24:35 war deutlich. Die Enttäuschung war groß, denn so hatte man sich den Start in das Handballjahr 2017 definitiv nicht vorgestellt. In der Umkleide wurden die einzig richtigen Worte nach so einem Spiel gesprochen: „Mund abwischen. Weiter machen!!!

Niels Raue, Uwe Westermann – Marco Güthoff 9/2, Julian Eigendorf 6, Malte Bonhage 3, Björn Eggers 2, Bengt Bosselmann 2, Thimo Krauel 1, Paul Prohaska 1, Torsten Thiemann, Lars Augustin, Timo Sundmacher, Jens Szabo und Dennis Lichtenberg.




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems