TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

1. Herren

18.02.17

HSGB beherrscht Burgdorf und gewinnt das Derby

HSGB buntAm Freitagabend war mal wieder Derbyzeit in der 3. Liga Ost angesagt. In der Burgdorfer Gudrun-Pausewang-Sporthalle an der Grünewaldstraße standen sich der TSV Burgdorf 2 und die HSG Burgwedel gegenüber. 300 Zuschauer sahen eine interessante Handballpartie, die von den Gästen bestimmt wurde. Die HSG Burgwedel konnte nach 60 Spielminuten einen verdienten 30:19-Derbysieg feiern.

Burgdorf begann stark und lag schnell mit 3:0 in Führung. Die Truppe von Trainer Heidmar Felixson machte einen motivierten und konzentrierten Eindruck und konnte sich in der Anfangsphase auf Torhüter Jendrik Meyer verlassen. Der Burgdorfer Routinier kaufte den Gästen in der Anfangsphase den Schneid ab und hielt auch einen Strafwurf von Maurice Herbold. Der erste Treffer der Gäste fiel erst nach knapp sieben Minuten durch Chris Meiser. Dann war Burgwedel aber im Spiel und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Burgdorf lag in der Folgezeit ständig vorn und hatte in Maurice Dräger, der insgesamt neun Tore erzielen konnte, einen sicheren Vollstrecker. Die Gäste ließen sich aber nicht abschütteln und kamen mit jeder Minute besser in die Partie. Jetzt stimmt auch bei Burgwedel Einsatz und Leidenschaft. Nach 19 Minuten konnte die HSG erstmalig ausgleichen und bekam die Partie unter Kontrolle. Die Abwehr der stand jetzt sicher, war beweglich und immer wieder konnten Burgdorfer Pässe an den Kreis abgefangen werden. TSV-Kreisläufer Dominik Kalafut wurde gut gedeckt und kam überhaupt nicht zur Entfaltung. Auch auf HSG Torhüter Patrick Anders war Verlass. Die Gäste setzten sich Tor um Tor ab und gingen mit einer 13:9 Halbzeitführung in die Kabine.  

Nach der Pause war die HSG sofort zur Stelle. Trainer Jürgen Bätjer schien die richtigen Worte gefunden zu haben, Burgwedel sprühte jetzt und ging 100%. Die Körpersprache stimmte und jeder Treffer der Gäste wurde frenetisch bejubelt. Nach 35. Spielminuten lag die HSG schon mit 17:10 vorn. Burgdorf bemühte sich nach Kräften, rannte sich aber immer wieder in der gut aufgelegten Gästeabwehr fest. Einzig Maurice Dräger kam zu Torerfolgen, die mannschaftliche Geschlossenheit fehlte aber beim TSV. Anders dagegen Burgwedel. Die Gäste waren über alle Positionen erfolgreich und fanden immer wieder Lösungen. Verlegenheitsangriffe waren Mangelware, Maurice Herbold (7 Tore), Steffen Dunekacke (6) und Tim Zechel (5) ragten aus einem guten Kollektiv heraus. Kay Behnke und Christian Hoff waren sichere Vollstrecker vom Siebenmeterpunkt und auch Colin Räbiger, der für den starken Patrick Anders ins Tor gekommen war, konnte sich einige Male auszeichnen. In der 44. Spielminute führte Burgwedel mit 20:14 und steuerte einem sicheren Derbysieg entgegen. Als die Gäste zehn Minuten vor dem Ende mit 25:18 führten, war das Spiel entschieden. Die Gastgeber ergaben sich ihrem Schicksal und Burgwedel marschierte weiter. Bis zum Abpfiff konnte der Vorsprung bis auf 30:19 ausgebaut werden, auch weil der dritte Torhüter Jan Schenkel, der in den letzten Minuten ran durfte, seinen Kasten am Ende vernagelte und keinen Treffer des TSV zuließ. Nach dem 19:16-Hinspielerfolg war dies der höchste Derbysieg für die HSG Burgwedel im achten Aufeinandertreffen beider Teams in der 3. Liga.

Auch HSGB-Trainer Jürgen Bätjer war mit der Vorstellung seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Nach den teilweise durchwachsenen Leistungen der letzten Wochen, war das heute eine tolle Vorstellung von uns. Der Sieg war verdient, auch in der Höhe. Wir konnten mannschaftlich überzeugen und hatten keine Ausfälle. Im Gegenteil, alle haben ihre Sache wirklich gut gemacht und sich den Derbysieg verdient. Wir waren im Angriff kreativ, haben gute Lösungen gefunden und in der Abwehr beweglich und kompakt zugleich. Jetzt haben wir zehn Punkte Vorsprung vor Platz 14 und mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Wir sind aber noch nicht durch. Auch wenn jetzt schwere Spiele auf uns warten, wollen wir mehr. Platz 6 und die Qualifikation für den DHB Pokal wäre eine tolle Sache. Das ist ein Ziel, für das es sich lohnt, in den kommenden Wochen noch einmal richtig Gas zu geben.“

HSG Burgwedel: Patrick Anders (1. – 40. Minute), Colin Räbiger (41. – 55.), Jan Schenkel (56. – 60.) – Sören Kress (2), Christian Hoff (2/2), Chris Meiser (3), Nils Wilken (1), Erik Gülzow, Maurice Herbold (7), Kay Behnke (4/3), Jannis Wilken, Steffen Dunekacke (6), Justin Magnus Behr und Tim Zechel (5).




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems