TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

1. Herren

11.09.17

Spielberichte der TSG-Herren

TSG HerrenRückblick TSG  - Friesen Hänigsen II  (Sonntag, 03.09.2017)

Gelungener Heimauftakt im 2. Saisonspiel

Zum ersten Heimspiel der Saison traf sich das Team um Abwehrchef Julian Eigendorf mit einer übersichtlichen Personaldecke in der Halle ‚Auf der Ramhorst‘. Gegenüber stand die Reserve aus Hänigsen, die vor Spielbeginn zumindest quantitativ überlegen war. Pünktlich zum Anpfiff waren dann noch weitere drei Spieler zur ersten Sieben dazu gestoßen, so dass sich die Sorgenfalten auf der Trainerstirn bei Gustavo Martinez etwas glätteten.

Nach einem guten Start und einer 2:0-Führung fand Hänigsen nach 5 Minuten erst richtig ins Spiel. Nach dem 5:4-Anschlusstreffer durch die Gäste, löste die Heimmannschaft ab der 9. Minute die Handbremse. Die TSG-Abwehr stand sicher und Jan Schenkel im Tor machte genau da weiter, wo er die Woche zuvor in Lehrte aufgehört hatte und gab dem Team zusätzliche Sicherheit. Der Angriff kam immer besser ins Spiel und so ging es über ein 12:6-Zwischenstand, mit 17:9 in die Kabine. Bereits nach 30 Minuten hatten sich alle TSG-Feldspieler in die Torschützenliste eingetragen.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken, war die Konzentration nicht mehr bei 100%. Hänigsen kam in den ersten 10 Minuten der 2. HZ immer wieder zu einfachen Toren. So entwickelte sich ein munteres Spielchen auf beiden Seiten und auf der Anzeige leuchtete in der 40. Minute ein 22:15.  Allerdings wollte man das Spiel so nicht fortsetzen und der Trainer forderte noch einmal Alles von den Spielern. In der Abwehr wurde wieder beherzt zugepackt und Torsten Thiemann, Julian Hedler sowie Tim Haase kamen so zu schnellen und einfachen Toren, so dass innerhalb von fünf Minuten ein 6-0-Lauf erzielt werden konnte. So war nach 45. Minuten das Spiel endgültig entschieden. Die Friesen konnten nichts mehr entgegensetzen und die TSG konnte am Ende mit 35:21 einen gelungen Heimauftakt feiern.

Eine starke Mannschaftsleistung und eine hohe Effizienz im Abschluss waren der Schlüssel zum Erfolg.

Jan Schenkel im Tor (1.-60.), Marco (4 davon ein 7m), Malte (1), Dennis (5), Torsten (6), Tim (3), Julian E. (5), Sören (3), Julian H. (6), Hauke (2).

 

SG Misburg – TSG (Sonntag, 10.09.2017)

Niederlage beim Aufstiegsaspiranten – TSG verschläft Anfangsphase und zeigt zwei Gesichter

Schon am dritten Spieltag mussten die Herren aus Großburgwedel zu einer der hochgehandelten Mannschaften nach Misburg fahren. Die letzten Begegnungen vergangener Spielzeiten waren dem Team von Trainer G. Martinez nicht positiv in Erinnerung. Doch wie heißt es so schön: Neues Spiel – Neues Glück.

Wie in den beiden Spielen zuvor, konnten aus diversen Gründen vereinzelte Spieler nicht mitwirken, so dass der Rückraum nur mit 4 Spielern die 60 Minuten entgegenfieberte. Auch das angesetzte Schiri-Gespann erschien nur zur Hälfte und erwischte, zum Leid beider Mannschaften, einen schwachen Tag.

Trotzdem wollte die TSG konzentriert in das Spiel gehen. Leider konnte dies nicht umgesetzt werden. Schnell lagen Malte Bonhage & Co. deutlich hinten. Erst nach einer Auszeit kam Burgwedel besser ins Spiel und erzielte nach fast 13 torlosen Minuten das 7:1. Die SG hatte das Spiel unter Kontrolle und erhöhte von 13:5 auf den 18:8 Habzeitstand. In den ersten 30 Minuten wurden technische Fehler und nicht verwertete Abschlüsse konsequent mit gegnerischem Tempohandball bestraft. Viel zu leicht kamen die Misburger immer wieder zum Torabschluss.

Dennoch viel die Kabinenansprache recht ruhig aus. Aufbauarbeit und Fehleranalyse war jetzt gefragt. Entschlossen sich hier noch von der besten Seite zu zeigen, teuer zu verkaufen und bloß nicht wie letztes Jahr mit einer Packung nach Hause zu fahren, ging man zurück auf das Parkett.

So begann die zweite Hälfte mit einem kleinen Zwischenspurt der TSG. Die Abwehr stand sicher, Jan Schenkel vernagelte kurz das Tor und im Angriff ging man bedingungslos in die Schnittstellen. Diesmal waren es die Gastgeber, die acht Minuten nach Wiederanpfiff kein Tor erzielten und Großburgwedel konnte auf 18:13 verkürzen. Nun fand Misburg halbwegs zurück ins Spiel, aber die TSG hielt dagegen und steigerte sich weiter. Beim 23:21, 5 Minuten vor Schluss, nahm die Heimmannschaft die Auszeit. Der Treffer zum 24:21 wurde von der SG gefeiert wie die Meisterschaft. Leider war das auch eine kleine Vorentscheidung und das Spiel endete mit 27:22 für die SG Misburg.

Dennoch kann man auf diese Leistung weiter aufbauen. Gute Abschlüsse von Außen, ein starker Kampfgeist sowie ein deutlich gesteigerter Rückraum ließen erahnen, wozu die Mannschaft im Stande ist. Das Team hat eine tolle Moral in der 2. HZ gezeigt und es geschafft den Schalter umzulegen – keep on fighting TSG!

Jan Schenkel im Tor (1.-60. und 1 gehaltenen 7m), Marco (3), Malte (2), Ufke (n.e)., Thimo, Tim (3), Julian E. (3), Sören (3), Julian H. (5), Hauke (3).

 




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems