TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

1. Herren

19.11.15

TSG zum Spitzenspiel nach Dessau

J. BätjerWenn am kommenden Samstag in der Anhalt Arena in Dessau (Anwurf 19:00 Uhr) der Dessau-Rosslauer HV auf die Turnerschaft Großburgwedel trifft, spielt der aktuelle Tabellenzweite gegen den Tabellendritten. Dabei trifft gleichzeitig die beste (252 Gegentore, HV) Abwehr der 3. Liga Nord auf die Zweitbeste (272, TSG), wobei die Gastgeber bislang ein Spiel weniger absolviert haben.

Damit ist ein echtes Spitzenspiel zu erwarten, doch für TSG-Trainer Jürgen Bätjer (Foto) sind die Rollen vor dieser Begegnung ganz klar verteilt: „Wer für das Spiel eine Partie auf Augenhöhe erwartet, schätzt die aktuelle Situation falsch ein. Die Gastgeber sind gegen uns ganz klarer Favorit und wenn alles normal verlaufen sollte, wird der HV das Spiel auch für sich entscheiden können. Dessau hat eine tolle Mannschaft beisammen, verfügt mit Uwe Jungandreas über einen Trainer mit Bundesligaerfahrung, kann sich auf die Unterstützung von über 1.000 Zuschauern verlassen und steht seit Wochen an der Tabellenspitze. Sie wollen in die 2. Bundesliga und sind für mich trotz der ersten Saisonniederlage am letzten Wochenende in Stralsund auch ganz klarer Aufstiegsfavorit. Bei uns geht es da viel bescheidener zu. Wir genießen unseren aktuellen Höhenflug und haben zuletzt auch wirklich gute Spiele gezeigt, trotzdem kennen wir unsere Grenzen. Nach fünf Jahren im Mittelfeld der 3. Liga Nord stehen wir erstmalig auf einem besseren Platz, mehr nicht. Meine junge Mannschaft freut sich auf das Spiel in Dessau und für uns ist es etwas ganz besonderes vor mehr als 1.000 Zuschauern zu spielen. Wir sind aktuell im Soll und können in der Anhalt-Arena befreit und ohne Druck aufspielen. Die Köpfe meiner Jungs sind frei und eigentlich können wir, egal wie das Spiel auch ausgehen mag, nur gewinnen. Das letzte Jahr hat uns gelehrt bescheiden zu sein und wir wissen, wie es sich anfühlt, wenn man Punkte braucht und gewinnen muss. Schön, dass es aktuell anders ist und beim Unentschieden in Hildesheim hat meine Mannschaft auch schon bewiesen, dass sie eine große Kulisse beflügeln kann. Ich sehe die Partie als gute Gelegenheit zur Weiterentwicklung meines Teams und bin gespannt, wie sich meine Jungs präsentieren werden.“

Zu Hause ist der Dessau-Rosslauer HV in dieser Saison noch ungeschlagen und auch in der letzten Spielzeit in der 3. Liga Ost wurden in der Anhalt-Arena nur vier Punkte abgegeben. So sieht Heimstärke aus und seit über einem Jahr sind die Gastgeber in eigener Halle ohne Niederlage. Die letzte Heimpleite datiert vom 31.08.2014 gegen MSG Groß Bieberau/Modau.

Auch ein Blick auf die Torschützen des HV bringt einige Erkenntnisse mit sich. Trainer Uwe Jungandreas hat in dieser Spielzeit 14 Akteure eingesetzt, von denen sieben Spieler schon mehr als 20 Tore erzielen konnten. Ähnlich wie die Turnerschaft Großburgwedel ist der HV sehr ausgeglichen besetzt, hat mit Tomas Pavlicek und Robert Lux aber zwei Ausnahmekönner in seinen Reihen, die zusammen in den zehn Spielen schon über 100 Tore geworfen haben. Aber auch Florian Pfeiffer (34 Tore), Marek Vanco (35), Radek Sliwka (28), Sebastian Donath (34) und Tom Hanner (22) sind stark genug, um ein Spiel alleine entscheiden zu können.  

Vielleicht wird das Defensivverhalten beider Teams am Samstag eine entscheidende Rolle spielen. Großburgwedel hat im Schnitt bislang 24,7 Tore kassieren müssen, Dessau 25,2 Tore. Beides sind Spitzenwerte und beide Mannschaften verfügen mit Patrick Anders und Markus Hammerschmidt (TSG) sowie Federico Sincich und Phil Döhler (HV) über Torhüter der Extraklasse. Die Zuschauer in der Anhalt Arena dürfen gespannt sein, welcher Keeper sich am Samstag hervortut und welche Abwehr weniger Gegentore kassieren wird.

Mehr gibt es nicht zu sagen, alles weitere wird sich am Samstag, den 21.11.2015 ab 19:00 Uhr in der Anhalt-Arena von Dessau, Robert-Bosch-Straße 54, 06487 Dessau zeigen.




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems