TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

1. Herren

26.11.15

TSG will Heimbilanz aufpolieren

JubelMit dem Oranienburger HC gastiert am kommenden Samstag der aktuelle Tabellenfünfte der 3. Liga Nord in Großburgwedel. Das Team aus dem Norden Berlins konnte von den bisherigen zwölf Begegnungen dieser Spielzeit sieben gewinnen und ging fünf Mal leer aus. Zuletzt gab es einen knappen 27:26-Heimsieg gegen den Stralsunder HV. Auswärts konnte Oranienburg bislang nur beim DHK Flensborg (24:25) gewinnen, alle anderen Siege wurden zu Hause errungen.
Mit den Oranienburgern hat es die Turnerschaft Großburgwedel in der 3. Liga Nord schon seit der Saison 2011/2012 zu tun. Seit drei Jahren gewinnt der OHC dabei regelmäßig seine Heimspiele, während bei den Begegnungen in der Sporthalle Auf der Ramhorst immer die TSG als Sieger notiert werden konnte. Die Gäste verfügen über eine routinierte Mannschaft mit viel Drittligaerfahrung. Auffälligster Akteur ist dabei Dominic Kehl, der bislang schon 101x getroffen hat und damit deutlich mehr als doppelt so viele Tore erzielen konnte wie David Sauß (38) und Robin Manderscheid (33). Auf diese Spieler muss die Turnerschaft besonders aufpassen, aber auch Nils Müller (30) und Jannis Bohle (23) sind nicht zu unterschätzen. Außerdem gehören die beiden OHC-Torhüter Ivan Szabo und Simon Herold seit vielen Jahren zu den besten Torhütern in Liga 3 und können an guten Tagen ein Spiel ganz alleine entscheiden. Einen Topscoorer a la Dominic Kehl kann die TSG in dieser Saison nicht aufbieten. Großburgwedels Bester Kay Behnke hat mit 51 Toren aktuell exakt halb so oft wie Kehl getroffen. Die Turnerschaft kann in Punkto Torjäger aber mit mannschaftlicher Geschlossenheit überzeugen. Sechs TSG-Spieler haben jeweils mehr als 32x ins Schwarze getroffen und Großburgwedel ist somit über alle Positionen gefährlich und schwer ausrechenbar.
Von der Papierform und den bisherigen Ergebnissen sollte für die Turnerschaft am Samstag aber durchaus wieder ein Heimsieg möglich sein, doch TSG-Trainer Jürgen Bätjer warnt seine Mannschaft vor zu viel Überheblichkeit: „Im Spitzenspiel am letzten Samstag in Dessau wurden uns die Grenzen aufgezeigt. Die 23:30 Niederlage geht in Ordnung und ist kein Beinbruch. Gegen Oranienburg geht es darum, in die Spur zurückzufinden und die mit zwei Niederlagen nicht optimale Heimbilanz ein wenig aufzupolieren. Mit 15 Punkten nach nur 12 Spielen sind wir schon jetzt auf dem Stand, auf dem wir eigentlich erst zur Saisonhalbzeit sein wollten. Insofern kann meine Mannschaft befreit und ohne Druck aufspielen. Bis zur Saisonmitte stehen noch die Partien gegen Oranienburg, in Altenholz und gegen Potsdam auf dem Programm. Vor Weihnachten kommt dann auch noch zum ersten Spiel der Rückrunde der SVM Schwerin zu uns. Drei Heimspiel und ein Auswärtsspiel also, da sollte für uns durchaus etwas Zählbares bei rauskommen. Je früher wir die Punkte holen, desto besser. Am besten gleich gegen Oranienburg. Dafür wird meine Mannschaft aber wieder an ihre Leistungsgrenze gehen müssen. Wir haben im letzten Heimspiel gegen Magdeburg gezeigt, dass wir schön und auch erfolgreich spielen können. Zuletzt war eine gute Abwehrleistung der Schlüssel zum Erfolg. Auf die Defensive wird es auch am Samstag wieder ankommen. Gelingt es uns, die Gäste bei unter 28 Toren zu halten, stehen die Chancen nicht schlecht. Diese magische Grenze an Gegentreffern hat im bisherigen Saisonverlauf bislang immer zu einem doppelten Punktgewinn gereicht. Man darf gespannt sein, ob das gegen den OHC auch wieder so ist“, so TSG-Trainer Jürgen Bätjer.
In der Tat wurde in der Defensive der TSG bislang in vielen Spielen der Grundstein für den Erfolg gelegt. Mit nur 302 Gegentoren aus 12 Spielen (Schnitt 25,16) verfügt Großburgwedel nach Bernburg (24,91) und Dessau-Rosslau (25) über die drittbeste Abwehr der 3. Liga Nord. Das soll nach dem Spiel gegen Oranienburg auch weiterhin so sein. Anwurf der Partie Turnerschaft Großburgwedel gegen den Oranienburger HC ist am Samstag, den 28.11.2015 um 19:00 Uhr in der Sporthalle Auf der Ramhorst in 30938 Burgwedel.




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems