TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

TSG Handball > Startseite

HSGB-Jugend

12.09.16

Spielberichte der HSGB-Handballjugend vom Wochenende

SportschauA-Jugend gewinnt souverän gegen HBV 91 Celle

Das erste Saisonspiel war für die männliche A-Jugend der HSG Burgwedel noch nicht angepfiffen, da ging das Grübeln von Trainer Holger Sbresny schon los. Der schon von vornherein nicht große Kader wurde noch kleiner, weil ein Spieler kurz vor Saisonbeginn plötzlich keine Lust mehr auf Handball hatte.
Also wurden kurzerhand Adnan und Edis Borancic und Friedrich v. Waldhausen aus der B-Jugend gefragt, ob sie mitspielen wollen. Und ja, sie waren dabei und es hat sich gelohnt.
Die Mannschaft kämpfte sich ins Spiel gegen HBV 91 Celle und sogar sehr sehenswerte Anspiele an den Kreis konnten gelingen. Die Abwehr stand extrem sicher und vorne wurden die Bälle kompromisslos ins gegnerische Tor befördert. Über 8:4 wurde bis zur Halbzeitstand von 16:10 konsequent nach vorne gespielt.
In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild - jeder Spieler bekam seine Einsatzzeiten - am Ende stand ein souveränes 34:18 auf der Anzeigentafel der Burgwedeler Sporthalle. Die HSG-A-Jugend konnte einen verdienten Auftaktsieg bejubeln.

Es spielten: Friedrich von Waldhausen (Tor), Adnan Borancic (7), Edis Borancic (1), Fabio Kölner (1), Johann Benjamins (11), Hauke Schneidereit (8), Luis Klawitter (3), Tim Schaar und Marvin Bleich (3).

 

C-Jugend wird für tolle Aufholjagd nicht belohnt

Schon um 7:30 Uhr startete die männliche C-Jugend am Sonntagmorgen in Richtung Osnabrück. Dort stand das Landesligapunktspiel auf dem Programm und die frühe Anwurfzeit war Gift für das Spiel der Burgwedeler Jungs. Ohne Tempo und ohne Druck hatte die Mannschaft Probleme, ihren Rhythmus zu finden. Auch eine frühe Auszeit von Trainer Markus Mücke änderte wenig. Nach dem 4:4 in Spielminute 9 setzten sich die Gastgeber Tor um Tor ab und zogen bis zum Halbzeitpfiff auf 15:11 davon. Dem Burgwedeler Spiel fehlte es an Leidenschaft und Emotionen.

Nach dem Wechsel konnte die HSG Osnabrück die Gäste zunächst auf Distanz halten. 20:14 nach 30 Minuten und 23:18 in der 35. Spielminute waren weitere Zwischenstände. Doch plötzlich war Burgwedel zur Stelle. Auf einmal kämpfte die C1 und holte Tor um Tor auf. Osnabrück hatte jetzt konditionelle Schwierigkeiten und Burgwedel war zur Stelle. 110 Sekunden vor dem Abpfiff gelang Tom Wilken der Ausgleich zum 27:27, das Spiel stand jetzt auf des Messers Schneide. Osnabrück konnte die 28:27 Führung erzielen und nach einer Auszeit blieben Burgwedel noch 16 Sekunden für den letzten Angriff. Wenige Sekunden vor dem Ende wurde Yannick Grund in Position gebracht, sein Wurf blieb jedoch im Block der Osnabrücker Abwehr hängen. Schade, die Burgwedeler Jungs wurden nicht für ihre tolle Aufholjagd belohnt. Ein Unentschieden wäre nicht unverdient gewesen.

HSG Burgwedel: Alexander Strey, Gianluca Maetz – Stan Henning, Pascal Wehling-Fischer, Magnus Fischer (3), Dario Hansen, Tom Wilken (2), Yannick Grund (7), Luca Nikodem (4/3), Luis Rodriguez (2), Jordan Ouedraogo (3), Jakob Mücke (6).




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems