TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

TSG Handball > Startseite

1. Herren

15.09.16

HSGB empfängt den hessischen Meister

ChrisZum zweiten Heimspiel der noch jungen Drittligasaison empfängt die HSG Burgwedel am kommenden Samstag mit der HSG Hanau den amtierenden hessischen Meister und Aufsteiger in die 3. Liga Ost.

Vor sieben Jahren wurde die HSG Hanau aus den beiden Stadtteilvereinen TS Steinheim und TV Kesselstadt gegründet. Der Aufstieg in die 3. Liga stellt den bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte dar. In Hanau setzt man vor allem auf die gute Jugendarbeit. Seit sechs Jahren spielt die Hanauer A-Jugend in der Bundesliga und in der zurückliegenden Saison wurde auch die B-Jugend hessischer Meister. Immerhin zwölf Spieler der heutigen Mannschaft haben das Handballspielen bei der HSG erlernt, die sich den Klassenerhalt als Ziel gesetzt hat. Dabei baut die HSG im Wesentlichen auf die Mannschaft, die im letzten Jahr den Aufstieg geschafft hat. Mit Marc Strohl (Eintracht Hagen, 2. Liga), Björn Christoffel (HSG Nieder-Roden, 3. Liga) und Hannes Geist (HSG Kahl/Kleinostheim, 4. Liga) hat sich der Hessenmeister aber auf drei Positionen verstärkt.

Aktuell stehen bei den Gästen eine 23:30 Auftaktniederlage beim HSV Hannover und ein 29:28 Heimsieg gegen den HC Bad Neustadt zu Buche. Damit sind die Hanauer als Aufsteiger im Soll und können am Samstag in der Sporthalle Auf der Ramhorst in Großburgwedel befreit aufspielen. Das Durchschnittsalter der HSG Hanau liegt bei 24 Jahren, damit ist jeder Spieler ein gutes Jahr älter als bei den Gastgebern, die auf 22,9 Jahre kommen.

Der couragierte Auftritt der HSG Burgwedel am letzten Wochenende beim Derby in Hildesheim sollte dabei Mut machen. Das Team von Trainer Jürgen Bätjer hat in der Domstadt vor großer Kulisse lange Zeit mitgehalten und war zu Beginn der Partie sogar spielbestimmend. Am Ende waren es die vergebenen hundertprozentigen Einwurfmöglichkeiten, die die HSG um den Lohn der Mühen brachten. Das soll gegen Hanau besser gemacht werden. Mit der richtigen Einstellung und viel Einsatz und Leidenschaft wollen die Burgwedeler nach dem Auftaktsieg gegen Leipzig den zweiten Heimsieg dieser Spielzeit folgen lassen.

Trainer Jürgen Bätjer hofft dabei, wieder mehr Alternativen auf der Bank zu haben. Die Verletztensituation hat sich ein wenig gebessert. Chris Meiser (Foto) ist auf dem besten Weg zur alten Stärke und vielleicht kann auch Erik Gülzow nach seinem Bänderriss zumindest mit Kurzeinsätzen schon wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Wichtig ist, dass die junge Burgwedeler Truppe kühlen Kopf bewahrt und nicht übermotiviert in das Spiel geht. In Hildesheim war dies bei einigen Spielern der Fall, auch hier will man am Samstag cooler agieren.

Anwurf der Begegnung HSG Burgwedel gegen HSG Hanau ist am Samstag, den 17.09.2016 um 19:00 Uhr in der Sporthalle Auf der Ramhorst in 30938 Burgwedel.




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems