TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

TSG Handball > Startseite

Allgemein

15.03.17

Horst seine Sicht

Chris MeiserNachdem bereits am gestrigen Dienstag auf der Homepage von Eintracht Hildesheim und auf diversen Internetplattformen der Wechsel von HSGB-Allrounder Chris Meiser zum aktuellen Tabellenführer der 3. Liga Ost publiziert wurde, meldet sich auch HSG-Edelfan Horst Ramm zu Wort. Er kommentiert dabei bewusst nicht die Art und Weise der Veröffentlichung dieses Wechsels, die im Vorfeld ganz anders abgesprochen wurde. Aber warum soll man sich auch an Zusagen halten?

 

Freunde!

Ich will euch nicht langweilen. Aber es muss raus. Es brodelt schon wieder in mir…

 

Wer, wie ich, viel Zeit damit verbringt, im Internet zu stöbern, stößt auf Schockierendes, Respektloses, Ekelhaftes, Menschenverachtendes; aber auch auf Lustiges, Charmantes und Erfreuliches. All diese Facetten erwarte ich von Bildern, Nachrichten Filmen, Filmchen und den Lügen und den Wahrheiten, die das WWW bereithält.

Das geht mir mittlerweile gar nicht mehr richtig nahe. Da bin ich emotional resistent.

Die Dinge, die mich berühren, sind von einer anderen Qualität. So wie das, was ich gestern als Meldung eines Ligakonkurrenten lesen musste.

Unsere Hildesheimer Klassenkameraden begrüßten ganz offiziell unsere Nummer 15 als Neuzugang für die kommende Saison.

Markus bestätigte diese Meldung auf meine sofortige telefonische Nachfrage. Das berührt mich. Das macht mich traurig.

Ich bin natürlich enttäuscht. Aber nicht von Chris Meiser als Person. Ich habe vollstes Verständnis für seine sportliche Entscheidung in der nächsten Saison vielleicht zweite Liga zu spielen bzw. zu einem echten Spitzenteam der 3. Liga zu gehören.

Meine Enttäuschung ist aus Burgwedeler Sicht rein sportlicher Natur.

Ich möchte klarstellen:

Chris Meiser ist ein „DWK“! Das steht für „Darf Wieder Kommen“ mit Tendenz zu „MWK“-“Muss Wieder Kommen“!

Chris, vor ein paar Jahren bist du zu uns gestoßen als talentierter Junge. Verabschieden werden wir dich als gestandenen Spieler und als Mann.

Ich denke alle im Verein können stolz sein, Dich auf diesem Weg unterstützt und begleitet zu haben. Erst recht JayBee, der Dich in den letzten Jahren geformt und feingeschliffen hat.

Die Personen aus dem direkten Umfeld der Mannschaft beschreiben Dich als wichtigen Spieler, der sowohl in der Kabine als auch der Platte was zu sagen hat. Ein untadeliger Sportsmann halt, so wie der Horst es am liebsten  hat.

In Erinnerung bleibt mir der stetige Ruf JayBees von der Bank aus nach „Chris Meiser“.

Auch eine Anekdote, die mir in Erinnerung bleiben wird: Wenn in unserer Halle von unserer Nummer 15 gesprochen wurde, sprachen alle immer von „Chris Meiser“! Nicht von Chris oder von Meiser, sondern von Chris Meiser! Dein Vor- und Nachname sind Auf der Ramhorst quasi zu einem Markenzeichen geworden.

Viel Glück auf deinem weiteren sportlichen Weg! Und wenn du trotz meiner Prognosen im nächsten Jahr in Burgwedel als Gegner unserer Mannschaft aufläufst, wird es kein Pfeifkonzert geben, sondern vielmehr anerkennenden Applaus! Ganz sicher!

 

Über das Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten Elbflorenz (an diesen Quatschnamen werde ich mich niiiie gewöhnen) gibt es nicht viel zu berichten.

 

19:25 Niederlage im Auswärtsspiel in Dresden!

 

Die sind nicht unsere Kragenweite.

Diese Niederlage atmen wir weg. Es ist auch fast gar nichts passiert in der Tabelle, da Springe auch verloren hat. Bei unserem Restprogramm, das noch die Spiele gegen Springe und die Quasselgruppe aus Hannover beinhaltet, haben wir es selbst in der Hand, den 6.Platz zu realisieren und in den DHB Pokal einzuziehen.

Einen Ausrutscher darf man sich allerdings nicht mehr erlauben. Schon gar nicht im Heimspiel am Samstag gegen Coburg.

Ich bin gespannt, wie viele Zuschauer dieses Mal kommen werden. Ich wurde mehrfach darauf angesprochen, was ich letzte Woche zusammenfantasiert habe. Die Meinungen gingen da auseinander. Die Familie hat eher eine drohende Haltung eingenommen. Viele Sätze begannen da mit den Worten „Wehe….“ und „wenn Du das machst, dann...“. Andere (speziell jüngere Frauen) haben mich eher ermutigt. Vielleicht ziehe ich die Nummer mit dem Kettenhemd und den Gummistiefeln mal durch.

Ich habe das Gefühl, ich müsste auch mal aktiv werden und nicht nur schreiben und mit dem Finger auf andere zeigen.

Vielleicht...

 

Jetzt geht es mir wieder besser! Bis zum nächsten Mal!

 

Euer Horst

 

PS: Vielleicht werden Chris Meiser und ich jetzt doch noch Freunde auf Facebook! Die Hoffnung stirbt zuletzt.




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems