TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

TSG Handball > Startseite

1. Herren

21.03.17

S. Kress verlässt HSG – Gebr. Wilken erhalten keine neuen Verträge

BankNach dem Weggang von Chris Meiser, der sich zur kommenden Saison Eintracht Hildesheim anschließt, wird auch Sören Kress die HSG Burgwedel verlassen. Der Spielmacher schließt sich Eintracht Hagen aus der 3. Liga West an und hat die Hoffnung, in der nächsten Saison ggf. sogar in der 2. Bundesliga an den Start gehen zu können. Eintracht Hagen teilt aktuell allerdings das gleiche Schicksal wie Eintracht Hildesheim. Beide Teams stehen in ihren Staffeln auf dem zweiten Platz und werden ggf. nur über eine Relegationsrunde den Weg in die 2. Bundesliga beschreiten können.

Sören Kress kam vor vier Jahren von OSC Rheinhausen nach Burgwedel und war zuvor in Düsseldorf aktiv. Seine letzten Jugendjahre hatte er im Internat des VfL Gummersbach verbracht. In Burgwedel spielte er anfangs mit seinem Bruder Malte zusammen, der aktuell beim TuS Vinnhorst in der 5. Liga am Ball ist.

Der 24-jährige Lehramtsstudent (Mathe und Sport) hat vor einigen Wochen seine Bachelorarbeit abgegeben und will es in Sachen Handball jetzt noch einmal wissen. Perspektivisch will Eintracht Hagen in die 2. Bundesliga zurück. Wenn nicht in diesem, dann halt im nächsten Jahr. Sören Kress ist der HSG und auch Trainer Jürgen Bätjer für die Zeit in Burgwedel sehr dankbar. Auf der Ramhorst konnte er sich zu einem der besten Spielmacher in der 3. Liga entwickeln. Die HSG hätte ihn auch gerne weiter im Team gehabt und hat sich um ihn sehr bemüht. Die Perspektive auf profihafte Rahmenbedingungen und die Möglichkeit zu einem Spitzenteam der 3. Liga zu wechseln, haben aber den Ausschlag für den Wechsel gegeben. Bei der Eintracht wird Sören Kress gemeinsam mit dem ehemaligen Burgdorfer Jannis Fauteck die Spielmacherposition besetzen und von Niels Pfannenschmidt (ehem. TBV Lemgo) trainiert werden.

Nachdem Sören Kress sich zuletzt lange mit einer Schulterverletzung rumgeplagt hatte und mehrere Wochen nicht einsatzfähig war, hat er bei der HSG inzwischen zu alter Form zurückgefunden und ist ein wichtiges Teil im Puzzle von Trainer Jürgen Bätjer. Er steht zusammen mit Chris Meiser bei seinen aktuellen Mannschaftskameraden im Wort und will bis zum Ende der Saison alles in meiner Macht stehende dafür tun, die gesetzten Ziele mit dem Einzug in den DHB Pokal zu verwirklichen. 

Wir wünschen Sören Kress und Chris Meiser für Ihre neuen sportlichen Herausforderungen alles Gute und drücken beiden die Daumen, dass sich der Traum von der 2. Bundesliga für beide möglichst schnell erfüllt.

Auch die beiden Brüder Nils und Jannis Wilken werden die HSG Burgwedel zum Saisonende verlassen. Das Brüderpaar war in den beiden letzten Jahren auf der rechten (Nils) und linken Außenbahn im Einsatz und hat von der HSG für die Spielzeit 2017/2018 keinen neuen Vertrag erhalten. Nils verlässt die HSG mit unbekanntem Ziel, Jannis wird sich voraussichtlich dem Oberligatabellenführer aus Northeim anschließen. Auch den beiden Wilkens wünschen wir für ihren weiteren beruflichen und sportlichen Weg alles Gute.




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems