TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

HSG Burgwedel > Startseite

1. Herren

Zeige alleine

23.09.16

HSG Burgwedel reist nach Gelnhausen

KarteFür die Drittligahandballer der HSG Burgwedel steht am kommenden Samstag die erste weite Auswärtsfahrt der Saison 2016/2017 auf dem Programm. Die Mannschaft von Trainer Bätjer muss um 19:30 Uhr beim TV Gelnhausen antreten und wird für die 335 km lange Fahrt in die Kreisstadt des Main-Kinzig-Kreises im Südosten Hessens gut vier Stunden mit dem Bus benötigen.  

Der TV Gelnhausen kann auf eine lange Handballtradition zurückblicken und spielte in den Jahren 1988 – 1993 und 2002 – 2007 in der 2. Handball-Bundesliga. Im letzten Jahr belegte die Mannschaft aus der Barbarossastadt in der 3. Liga Ost mit 26:34-Punkten Platz 11. Mit Jörg Zereike und Nikolai Weber haben zwei erfolgreiche deutsche Torhüter einst das Trikot des TVG getragen.

Aktuell rangieren die Hessen mit 2:4 Punkten auf Tabellenplatz 13 der 3. Liga Ost. Zwei Niederlagen in Groß-Umstadt und Bad Neustadt und der Heimsieg gegen den HSV Hannover stehen bislang zu Buche. Um nicht gleich von einem Fehlstart in die noch junge Saison sprechen zu müssen, will der TS Gelnhausen die Partie gegen die HSG Burgwedel unbedingt gewinnen. 2:6 Punkte wären ganz und gar nicht nach dem Geschmack von TVG-Trainer Andreas Kalman.

Anders dagegen die Situation bei der HSG Burgwedel. Mit 4:2 Punkten ist die junge Truppe von Trainer Jürgen Bätjer nach drei Spieltagen absolut im Soll. Die Niederlage beim aktuellen Tabellenführer in Hildesheim geht in Ordnung, die Heimspiele gegen Leipzig und Hanau konnten souverän gewonnen werden. Sören Kress & Co. können damit entspannt nach Gelnhausen reisen und die Partie beim TVG ohne Druck angehen. Die Verletztensituation hat sich ein wenig gebessert und nachdem Erik Gülzow zuletzt schon auf der Bank gesessen hat, könnte er am Samstag vielleicht schon zu Kurzeinsätzen kommen. Wenn man auch auswärts an die bislang zu Hause gezeigten Leistungen anknüpfen kann, kann sich die HSGB in Gelnhausen durchaus etwas ausrechnen. Wichtig ist, dass die Deckung stabil und auch beweglich agiert und wie schon in den ersten drei Begegnungen im Schnitt weniger als 25 Gegentore kassiert. Wenn es die HSG dann noch schafft, aus dem Rückraum und über den Kreis erfolgreich zu sein, wird man gute Chancen haben, etwas Zählbares mit auf den Heimweg zu nehmen. Gefordert sind aber auch die Außenspieler der HSG, die zuletzt noch unter ihren Möglichkeiten geblieben sind.


Allgemein

Zeige alleine

22.09.16

Acht HSGB-Spiele am kommenden Wochenende

HSGB on tourBevor es für die Jugendteams der HSG Burgwedel in die Herbstferien geht, stehen am kommenden Wochenende noch eine Reihe von Spielen auf dem Programm. Auch die beiden Herrenteams der Burgwedeler sind im Punktspielalltag gefordert. Insgesamt acht Partien sind für das kommende Wochenende terminiert. Nur die männliche A-Jugend tritt zu Hause an, sieben Teams sind in fremder Halle gefordert.

Hier alle HSGB-Handballspiele am 24./25.09.2016 in der Übersicht:

 

Samstag, den 24.09.2016:

15:45 Uhr: Eintracht Hildesheim – männliche D-Jugend 1

16:15 Uhr: Sportfreunde Söhre - männliche C-Jugend 1

16:45 Uhr: TKJ Sarstedt – männliche B-Jugend

17:30 Uhr: TSV Pattensen – 2. Herren

19:30 Uhr: TV Gelnhausen – 1. Herren

 

Sonntag, den 25.09.2016:

10:00 Uhr: TuS Empelde – männliche D-Jugend 2

14:00 Uhr: TSV Anderten – männliche C-Jugend 2

15:30 Uhr: männliche A-Jugend – JMSG Winsen/Wietze


2. Herren

Zeige alleine

20.09.16

Erster Sieg der HSG Burgwedel 2 in der neuen Saison

ZweiteIm zweiten Spiel der Saison empfing die HSG Burgwedel 2 am Sonntag die Reservemannschaft der SG Letter 05. Bis kurz vor Spielbeginn standen hinter einigen Akteuren noch ein paar Fragezeichen. Doch pünktlich zum Anpfiff wurde klar, dass wir wie im ersten Spiel mit voller Besetzung starten konnten. Nach dem ersten Abtasten beider Teams und einem ausgeglichenem Start ging die HSG von 2:2 mit 4:2 Toren nach sieben Minuten in Front. Doch Letter ließ nicht locker und kämpfte sich auf ein 5:5 ran. Nach technischen Fehlern und nicht genutzten Torchancen seitens der HSG, erhöhte die SG sogar auf 9:6. Burgwedel gab noch mal Vollgas und so gingen die Teams mit 10:9 für die 05er in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann wie Teil eins ausgeglichen. Kein Team konnte sich absetzen und Tore mussten sich auf beiden Seiten hart erarbeitet werden. Beim 17:15 war Burgwedel das erste Mal zwei Tore vor. Vorne trafen Malte K. und Julian jetzt auch aus dem Rückraum und in der Abwehr wurde ordentlich zugepackt. Die Heimmannschaft provozierte Fehler und blockte in den letzten 15 Minuten einige Würfe. Und wenn doch mal was auf das Tor kam, war da noch ein Jan Schenkel im Tor. Aber ganz abschütteln konnte man Letter nicht. Die Chancenverwertung verhinderte einen deutlicheren Abstand, so dass bis zum Schluss gezittert werden musste. Als dann Markus seinen dritten 7m zum 21:19 kurz vor Schluss sicher verwandelte, war der Sieg perfekt.

Durch einen überragenden Jan Schenkel, der mit vielen Glanzparaden seine Mannschaft unterstützte und einer soliden Abwehrarbeit, konnten die Burgwedeler die zwei Punkte ‚Auf der Ramhorst‘ halten und einen hart erkämpfen Sieg einfahren.

Die Abwehr scheint sich langsam gefunden zu haben, jetzt muss der Angriff noch ins Rollen kommen und die Effektivität im Torabschluss gesteigert werden.

Jan, Niels (n.e.), Julian 6, Marco 4, Bengt 4, Markus 4(3), Malte K. 2, Gustavo 1, Torsten, Björn, Jens, Ufke, Timo und Tim.


Allgemein

Zeige alleine

19.09.16

Neues von Horst

Horst RammAuch nach diesem Wochenende gibt HSG-Burgwedel-Fan Horst Ramm wieder seine Sicht der Dinge zum Besten. Wir wünschen viel Spaß und gute Unterhaltung beim nicht immer ganz ernst gemeinten Kommentar des Urburgwedelers und möchten darauf hinweisen, dass wir von unserem Caterer kurzfristig versetzt wurden und alles andere als erfreut über den fehlenden Imbisswagen waren.


Freunde!

Ich will euch nicht langweilen. Aber es muss raus. Es brodelt schon wieder in mir…

Mein Samstagabend gestaltet sich an Heimspieltagen so, dass ich erst zu Hause was Leckeres esse (meine Frau gibt sich immer besondere Mühe am Wochenende), anschließend mache ich mich fein und fahre dann mit dem Rad zur Halle. Dort angekommen führt mich mein Weg zum Getränkewagen. Ein bis zwei gekühlte Getränke meiner Wahl und erst dann gehe ich auf meinen Stammplatz auf der Tribüne.

Samstag ging das nicht!!!

Nanu, dachte ich. Kein Getränkewagen! Naja, dann wird das Catering (so sagt man heute zu Bierwagen) drinnen aufgebaut sein. Aber auch da: FEHLANZEIGE!!!

Was sollte das??? Das wirkt schon sehr provinziell, wenn in der 3.Liga der zahlende Zuschauer auf der Tribüne nicht die Gelegenheit hat, seine Stimme zu ölen, den Durst zu stillen oder einfach nur das Abendbier zu genießen. Ich wollte schon Lütti bitten, ob er mir eine Flasche von den Spielergetränken hochwirft. Aber der kann ja nicht so gut werfen...war ja Torwart.
Freunde, der Verantwortliche dafür sollte für diese Fehlleistung die ganze Woche mit lauwarmen stillen Mineralwasser bestraft werden….

Leid taten mir auch die wirklich netten Fans aus Hanau, die es nicht fassen konnten, dass sie ein Handballspiel ohne Verpflegung durchstehen müssen.

Wenn ich zu Hause Gäste habe, dürfen sie zu Recht erwarten, dass sie eine Kleinigkeit angeboten bekommen...

6! Setzen!

Ein schönes Handballspiel sieht anders aus. Das sind die Spiele, die in der Nachbetrachtung der Saison ausdrücklich nicht auftauchen. Und trotzdem das Gesamtfazit wesentlich beeinflussen.

24:19! Sieg! Gegen den unangenehmen Aufsteiger aus Hanau.

Es ist leicht auf die Schiedsrichter zu schimpfen. Am Samstag haben sie für mich allerdings ein attraktives Handballspiel verhindert. Stürmerfoul kannten sie gar nicht. Und alle intensiven Abwehraktionen wurden mit 2-Minutenstrafen geahndet.
Glücklicherweise galt das auf beiden Seiten.

Der Jürgen hat so viel kostenlose Nachbeschulung im Regelwerk erhalten, dass er jetzt tief in der Materie stecken müsste. Da sehe ich einen aufgehenden Stern am Schiedsrichterhimmel des DHB. Wir müssen nur noch einen zweiten kompetenten Partner finden.
Auf unsere Torhüter können wir uns auf jeden Fall verlassen. Meiner Meinung nach waren wir da stärker besetzt. Gerade in der Crunch-Time des Spiels. Das war für mich der Schlüssel zum Sieg!

Jetzt geht es mir wieder besser! Bis zum nächsten Mal!

Euer Horst

PS: Letzte Woche habe ich mich über unsere Kommunalpolitiker ausgelassen. Unseren OB Rolf möchte ich da ausdrücklich ausnehmen. Er war am Samstag in der Halle und hat unsere Jungs unterstützt. Aber der Rolf hat auch ein sehr gutes Wahlergebnis erzielt.

Liebe Brötchenverschenker, würdet ihr mal auf den Horst hören…


HSGB-Jugend

Zeige alleine

19.09.16

Spielberichte der HSGB-Jugend vom Wochenende

HSGBD1: Die Punkte bleiben in Burgwedel

Am vergangenen Sonntag gelang der 1. männlichen D-Jugend ein souveräner Heimerfolg gegen die Mannschaft der HSG Laatzen-Rethen. Nach anfänglicher Nervosität zu Beginn der Partie, konnten sich die Jungs der HSG nach zwischenzeitlichen Spielständen von 2:2 und 3:3 durch eine gute Abwehrarbeit und ordentlichem Angriffsspiel bis zur Halbzeit auf 8:3 absetzen.
Nach der Halbzeit setzte leider eine aggressive Phase des Gegners ein und es wurde auf dem Feld und der Tribüne etwas hektisch. Von dieser Hektik und der Spielweise des Gegners ließen sich unsere Jungs aber nicht anstecken und behielten die Ruhe. Durch eine weiterhin sehr gute Abwehrarbeit und einem an diesem Tag sehr gut spielenden Justin im Tor sowie einer guten Chancenverwertung im Angriff konnten die HSG-Youngster das Spiel dann verdient mit 16:5 gewinnen.
Dieser Erfolg wurde durch eine sehr gute mannschaftliche Geschlossenheit errungen und sollte für die nächsten Aufgaben dem Team das nötige Vertrauen geben.
Es spielten: Justin Kogge, Elvir Borancic (4), Sebastian Viol, Joris Fabian (2), Jacob Schappert (2), Max Kluth, Cedric Lauerwald (4), Benedict Tempel(1), Luis Rodríguez (3) und Georg Polatschek.


B-Jugend mit drittem Saisonsieg

Die männliche B-Jugend der HSG Burgwedel hat das Heimspiel gegen Eintracht Hildesheim II nach einem Halbzeitrückstand noch mit 29:25 gewinnen können. Von Anfang an war es ein hart umkämpftes Spiel, in dem sich die HSG nach anfänglichem Hin und Her mit drei Toren absetzen konnte. Dann kamen die Gäste aber Tor um Tor ran und führten zur Halbzeit mit 15:12. Nach deutlichen Worten in der Pause von Trainer Andreas Ulbrich war die B-Jugend in Halbzeit zwei wieder voll bei der Sache und kämpfte sich schnell auf 16:16 ran. Bis 12 Minuten vor dem Abpfiff spielten beide Teams dann auf Augenhöhe, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Das bessere Ende hatten dann aber die Burgwedeler Jungs, die bis zum Abpfiff auf vier Tore davonzogen. Die bessere zweite Hälfte und ein großer Kampfgeist bei der HSGB haben den Ausschlag zum verdienten Sieg der Gastgeber gegeben. Damit ist der optimale Saisonstart für die B-Jugend perfekt. Drei Siege aus drei Spielen machen Hoffnung auf mehr.


21:16-Sieg der D2 gegen HSG Hannover-West

Der Gegner war nur mit fünf Feldspielern angereist, deshalb ließ Trainer Rainer Leonhardt nach einem Halbzeitstand von 10:6 für Burgwedel im 2. Spielabschnitt auch nur mit fünf Spielern weiterspielen. Im Vergleich zum Vorsonntag, wo die HSG bei den HSV-Nordstars gewann, wirkte sie diesmal zeitweise unkonzentriert und wenig lauffreudig. Trotzdem geriet der Sieg auch dank eines erneut starken Nick Schneider im Tor und eines unermüdlich kämpfenden Bennet Rubin nie in Gefahr. Erfreulich auch die ersten zwei Tore von Felix Guggemos und der Auftritt von Mick Rücker in der 1. Spielhälfte

Die HSG spielte mit Nick Schneider im Tor, Bennet Rubin (6 Tore), Felix Guggemos (2), Mick Rücker (4), Xavier Czarnecki (2), Theo Moß, Sascha Lalk, Anton Edmüller (2), Fynn Rappuhn (4) und Moritz Dempwolff (jüngster Spieler auf dem Feld mit seinem 1. Tor).


E2 – Keine Chance am 2. Spieltag

Am 2. Spieltag der laufenden Saison musste sich die 2. E-Jugend den beiden stärkeren Mannschaften der HSG Laatzen-Rethen und der TSV Burgdorf II geschlagen geben. Während die Jungs gegen die im komplett älteren 2006er Jahrgang spielenden Laatzener bereits nach wenigen Minuten ins Hintertreffen gerieten und den Rückstand bis zum Schluss nicht aufholen konnten, war die Partie gegen die Burgdorfer ein wenig ausgeglichener. Leider lief an diesem Samstag jedoch nicht viel nach Plan. Zu viele technische Fehler und Pech im Abschluss verhinderten ein besseres Ergebnis. In den nächsten Trainingseinheiten wird das Trainerteam um Conny Behrens den Fokus noch mehr auf das Zusammenspiel und den Torabschluss legen. Bis zum 29.10. hat die Mannschaft ein wenig Zeit und wird gegen die HSC II und nochmals gegen die HSG aus Laatzen-Rethen sicher ein anderes Gesicht zeigen. Es spielten: Finn, Jan, Jonathan, Laurens, Lennart, Lucas, Martin, Robert, Simon und Viktor.



1
2
3
4
5
Archiv

MATCH

01.10.2016 19:00 Uhr
MSG Groß Bieberau/Modau

Im Wesner
64401 Groß-Bieberau



FACEBOOK


FOTOS


TABELLE

1. Eintracht Hildesheim
2. TV Großwallstadt
3. HSG Rodgau Nieder-Roden
4. TSV Burgdorf II
5. MSG Groß Bieberau/Modau
6. TV Gelnhausen
7. HSC 2000 Coburg II
8. HSV Hannover
9. HSG Burgwedel
10. HF Springe
11. HSG Hanau
12. MSG Groß Umstadt
13. HSC Bad Neustadt
14. SG LVB Leipzig
15. HC Elbflorenz
16. TV Kirchzell


SPONSOREN




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems