TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

HSG Burgwedel > Startseite

Allgemein

Zeige alleine

27.03.17

HSGB-Handballspielplan für das kommende Wochenende

BälleAm kommenden Wochenende finden in der Handballregion Hannover im Jugendbereich die letzten Spiele der Saison 2016/2017 statt. Sowohl die D2 als auch die E2 der HSGB sind hier im Einsatz. Aber auch beide Herrenteams aus Burgwedel sind im Punktspielalltag gefordert. Die Drittligahandballer empfangen am Samstag den MSG Groß Umstadt und die Reserve tritt am Sonntag beim Mellendorfer TV an.

Hier die vier Spiele vom ersten Aprilwochenende in der Übersicht:

 

Samstag, den 01.04.2017:

16:30 Uhr: 2. D-Jugend – TuS Empelde

19:00 Uhr: 1. Herren – MSG Groß Umstadt

 

Sonntag, den 02.04.2017

14:45 Uhr: Spielfest der 2. E-Jugend in Schellerten

18:30 Uhr: Mellendorfer TV – 2. Herren


1. Herren

Zeige alleine

27.03.17

HSGB unterliegt beim Altmeister in Großwallstadt

C. HoffFür die Drittligahandballer der HSG Burgwedel gab es im Auswärtsspiel beim TV Großwallstadt nichts zu holen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Bätjer musste sich dem Tabellendritten mit 24:32 (13:18) geschlagen geben. Ein früher 2:9-Rückstand konnte im weiteren Spielverlauf nicht mehr aufgeholt werden.

Eigentlich begann das Spiel in der Untermainhalle in Elsenfeld für die Gäste aus Niedersachsen nicht so schlecht. Burgwedel ging durch Tim Zechel mit 1:0 und durch Maurice Herbold mit 2:1 in Führung und die Gastgeber brauchten lange, um ihren ersten Treffer zu erzielen. Dann ließ die HSG jedoch 2-3 hochkarätige Torchancen aus und es kam unnötige Unruhe auf. Die Euphorie und das Selbstbewusstsein waren dahin, es lief nicht mehr viel zusammen. Zwischen der 6. und 14. Spielminute blieb Burgwedel ohne Torerfolg und musste die Gastgeber auf 9:2 enteilen lassen. In dieser Phase machte die HSG vieles falsch, der TVG spielte sich in einen Rausch und schaffte acht Tore am Stück. Doch so leicht gaben sich die Burgwedeler nicht geschlagen und nachdem Trainer Jürgen Bätjer in einer Auszeit deutliche Worte gefunden hatte, lief es fortan besser. Die HSG kämpfte sich in die Partie zurück und konnte in der 24. Spielminute auf 10:13 verkürzen. Dann wurde es jedoch erneut hektisch. HSG-Trainer Jürgen Bätjer bekam in der 27. Minute wegen zu starken Reklamierens eine Zeitstrafe und als kurze Zeit später eine Verwarnung gegen die Burgwedeler Bank ausgesprochen wurde, musste er sogar seinen Arbeitsplatz verlassen. Großwallstadt nutzte die Verwirrung der Gäste und zog bis zum Halbzeitpfiff auf 17:11 davon.

Nach der Pause setzte Burgwedel alles auf eine Karte. So leicht wollte man sich nicht geschlagen geben und die Phase bis zur 45. Spielminute dominierten eindeutig die Gäste. Erneut konnte die HSG den Vorsprung verkürzen und war beim 19:21 (45.) und 20:22 (46.) kurz davor, das Spiel noch einmal zu drehen. Großwallstadt blieb aber cool und setzte sich erneut ein wenig ab. Zehn Minuten vor dem Ende führten die Gastgeber mit 26:20 – die Burgwedeler Moral war nun endgültig gebrochen und das Spiel entschieden. Bis zum Abpfiff kamen beide Teams zu Torerfolgen. Nach 60 Spielminuten ging der TV Großwallstadt mit einem 32:24-Heimsieg über die Ziellinie.

Jürgen Bätjer: „Wir sind schon ein wenig enttäuscht, weil wir uns viel vorgenommen hatten, uns aber unter Wert verkauft haben. Großwallstadt hat eine gute Truppe zusammen und steht nicht ohne Grund auf Tabellenplatz 3. Uns gelingt es gegen die Spitzenteams leider nicht, das Optimum abzurufen. Da müssten wir einfach mal einen Sahnetag erwischen, schade. Mitte der zweiten Halbzeit waren wir in zwei Situationen bis auf zwei Tore dran, haben dann aber wieder Fehler gemacht. Gerade über die Außenpositionen haben wir heute einfach zu viele gute Chancen ausgelassen. Die Spieler, die von der Bank kamen, haben sich da nahtlos eingereiht. Positive Ausnahme war Christian Hoff (Foto), der stark gespielt hat und sechs Tore erzielen konnte. Die Niederlage in Großwallstadt ist für uns kein Beinbruch. Noch ist alles im Rennen um Platz 6 möglich. Wir müssen jetzt unsere drei Heimspiele gewinnen und auch auswärts noch einmal punkten. Nächste Woche kommt Groß Umstadt nach Burgwedel, da werden wir uns wieder besser präsentieren. Ich bin optimistisch, was die nächsten Aufgaben angeht.

HSG Burgwedel: Patrick Anders, Colin Räbiger – Sören Kress (4/1), Jannis Wilken, Christian Hoff (6), Chris Meiser (3), Nils Wilken (1), Erik Gülzow, Maurice Herbold (5/1), Kay Behnke (2), Steffen Dunekacke (1) und Tim Zechel (2).


mB Jugend

Zeige alleine

27.03.17

HSG-B-Jugend wird Regionsvizemeister

mB VizemeisterDie männlichen B-Jugend der HSG Burgwedel schlug sich am vergangenen Sonntag im Final4 um die Regionsmeisterschaft der Handballregion Hannover hervorragend und konnte den Titel des Vizemeisters auf die Ramhorst holen.

Gleich im ersten Spiel kam es zum Aufeinandertreffen mit dem Klassenprimus aus Alfeld, der als Staffelsieger in der Favoritenrolle ins Spiel ging. Gegen eine dicht gestaffelte Abwehr war früh klar, dass hier lediglich über die Kreisspieler ein Durchkommen möglich war. Folgerichtig gingen auch fünf der neun Tore auf die beiden Kreisläufer Simon Stolzenberg und Tobias Küster. In der Abwehr verdienten sich Tom Diem und Timo Hansen Bestnoten. Die Alfelder wurden ihrer Favoritenrolle aber gerecht und kamen zu einem knappen aber letztendlich verdienten 11:9.

Direkt im Anschluss stand der Staffelsieger der Parallelstaffel, die HSG Langenhagen auf dem Parkett. Die Burgwedeler Vertretung ging schnell in Führung und gab diese während der gesamten Spieldauer nicht mehr ab. Hier konnte man sich auf den sicheren Rückhalt Friedrich von Waldthausen im Tor sowie die Treffsicherheit von Elias Drinkuth und Edis Borancic verlassen. Das der Sieg mit 18:17 letztendlich knapp ausfiel, war der Tatsache geschuldet, dass die Partie direkt im Anschluss an die vorherige angepfiffen wurde und mit zunehmender Spieldauer die Beine etwas schwerer wurden.

Im finalen Spiel um die Vizemeisterschaft traf die HSG auf die Vertretung aus Lügde-Bad Pyrmont. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei die ausgegebene Taktik, über die Außenspieler Kilian Horn, Elias Drinkut und Felix Schwender zu spielen, voll aufging. Tor um Tor setzte man sich ab, konnte auf eine sichere Abwehr und die Ideen von Adnan Borancic bauen, wobei man dem Gegner über die gesamte Spieldauer keine Chance ließ. Letztendlich stand ein ungefährdeter 14:9 Sieg und damit der Gewinn des Vizemeistertitels zu Buche.

Bleibt nur den Verletzten Tristan Henke und Jan Vockerodt gute Besserung zu wünschen, in der Hoffnung, dass sie bei dem nun anstehenden Final4 um den Regionspokal wieder einsatzbereit sind.

HSGB: Friedrich von Waldthausen, Tom Diem 3, Timo Hansen 2, Elias Drinkut 8, Tobias Küster 7, Simon Stolzenberg 1, Felix Schwender, Moritz Krüger, Adnan Borancic 8, Edis Borancic 7 und Kilian Horn 5.


mC Jugend

Zeige alleine

25.03.17

C1-Junioren mit knappem Sieg zum Saisonende

C-JugendDie C-Junioren der HSG Burgwedel haben sich im letzten Saisonspiel der Landesliga Niedersachsen sehr schwer getan. Nach spannenden 50 Spielminuten ging die HSG als knapper 31:30-Sieger gegen die HSG Heidmark über die Ziellinie.

Burgwedel begann konzentriert und hatte einen Auftakt nach Maß. Bereits nach sechs Minuten war eine 7:2-Führung herausgeworfen und die Gäste mussten eine Auszeit nehmen. Heidmark war fortan besser in der Partie und bei Burgwedel taten sich immer wieder Lücken in der nicht gut agierenden Deckung auf. Die Gäste kamen Tor um Tor näher und gingen kurz vor dem Pausenpfiff gar mit 16:15 in Führung.

Nach dem Wechsel bekamen die Zuschauer in der Ramhorstsporthalle eine ausgeglichene Partie zu sehen. Burgwedel versuchte jetzt, über den Kampf ins Spiel zu finden, doch auch dies gelang nicht wirklich. Den Rückraum der Heidmarker, der zusammen 27 von 30 Toren erzielen konnte, bekamen die Burgwedeler Jungs nach wie vor nicht unter Kontrolle und im Angriff hatte die C1 bei zahlreichen Pfosten- und Lattentreffern auch ein wenig Pech. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, die Führung schwankte ständig hin und her. Erst drei Minuten vor dem Ende gelang der HSGB der entscheidende K.O. Burgwedel setzte sich auf 31:28 ab und schaffte mit dem knappen 31:30 beim Abpfiff Saisonsieg Nummer 13.

Nach 18 Spielen ist die Landesligasaison 2016/17 der C1 damit Geschichte. Unterm Strich stehen 13 Siege und 5 Niederlagen sowie die Tabellenposition 4 zu Buche. Durch diese Platzierung wird die HSG Burgwedel auch in der kommenden Saison im C-Jugendbereich wieder in der zweithöchsten Spielklasse an den Start gehen können. Spieler und Trainer können mit der Saison zufrieden sein, auch wenn die Niederlage am zweiten Spieltag in Osnabrück immer noch schmerzt und die HSG um eine noch bessere Tabellenposition gebracht hat.

Jetzt folgt für die meisten Jungs der Wechsel in die B-Jugend, mit der Mitte Mai die Qualifikationsspiele für die Landesliga anstehen. Die 31-HSG-Tore im Spiel gegen Heidmark erzielten Pascal Wehling-Fischer (1), Magnus Fischer (4), Dario Hansen (4), Tom Wilken (5), Yannick Grund (7), Luca Nikodem (3), Jordan Ouedraogo (1) und Jakob Mücke (6).


1. Herren

Zeige alleine

22.03.17

HSGB reist zum Altmeister nach Großwallstadt

HandballVor dem 25. Spieltag in der 3. Liga Ost weist die Tabellensituation deutliche Konturen auf und die 16 Mannschaften lassen sich in vier Gruppen einteilen. An der Spitze stehen der HC Elbflorenz aus Dresden und Eintracht Hildesheim, die die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga unter sich ausmachen werden. Dann folgen mit Großwallstadt, Rodgau/Nieder-Roden, Springe, Hannover, Groß Bieberau und Burgwedel sechs weitere Teams, die den Kampf um Tabellenplatz 6 und die Qualifikation für den DHB-Pokal aufgenommen haben. Auf den Plätzen 9-15 rangieren weitere sieben Mannschaften, die sich im Abstiegskampf befinden und von denen am Ende der Saison zwei den schweren Weg in die Oberliga antreten müssen. Die vierte und letzte Gruppe besteht nur aus dem TV Kirchzell, der abgeschlagen die rote Laterne führt und bereits nach dem nächsten Wochenende als Absteiger feststehen könnte.

Für die HSG Burgwedel ist im Kampf um den so wichtigen 6 Tabellenplatz nach wie vor alles möglich. Rang 6 ist aktuell nur einen Punkt entfernt und selbst die Plätze 4 und 5 sind noch erreichbar. Doch auch die Konkurrenz in dieser Tabellenregion schläft nicht und wird alles versuchen, in den noch ausstehenden sechs Spieler der Saison die nötigen Punkte zu gewinnen. Wieviel davon am Ende für Platz 6 erforderlich sein werden, kann heute noch nicht genau gesagt werden, mindestens sieben werden es beim aktuellen Tabellenbild aber schon sein müssen.

Die Auswärtspartie der Burgwedeler am kommenden Sonntag beim TV Großwallstadt, der einst zum Besten gehörte, was Handballeuropa zu bieten hatte, könnte dabei ein erster Gradmesser für die Truppe von Trainer Jürgen Bätjer sein. Danach folgen noch Spiele gegen die direkte Konkurrenz aus Hannover, Springe und Rodgau/Nieder-Roden sowie die Abstiegskandidaten Groß-Umstadt und Bad Neustadt. Großwallstadt ist dabei von der Papierform sicherlich der schwerste Gegner, den die HSGB im Saisonfinale noch vor der Brust hat. Der TVG wird sicherlich alles daransetzen, den 3. Tabellenplatz zu verteidigen und will sich gerade vor heimischem Publikum keine Blöße geben. Unter normalen Umständen, sollte er gegen Burgwedel die heimische Untermainhalle in Elsenfeld auch als Sieger verlassen, aber was kann in der 3. Liga schon als normal bezeichnet werden. Die HSG kann die lange Reise in den Landkreis Miltenberg nach Bayern entspannt angehen und braucht sich keinen Druck zu machen. Großwallstadt ist deutlicher Favorit, Burgwedel nur Außenseiter. Doch im Hinblick auf die knappe 27:28-Hinspielniederlage vom 12.11.2016 haben Sören Kress & Co. noch eine Rechnung offen. Vor vier Monaten waren sie an einem Punktgewinn nah dran und wenn es nach dem Geschmack von Trainer Jürgen Bätjer geht, ist seine junge Mannschaft langsam einmal dran, auch einem der TOP3-Teams zumindest einen Punkt zu entreißen. Die wichtigen Punkte zur Erfüllung des Saisonzieles will man in den dann folgenden Spielen gewinnen, wenn sich in Großwallstadt aber schon jetzt eine Möglichkeit zur Verbesserung der aktuellen Bilanz ergeben würde, hätte die HSG nichts dagegen.

10:4 Punkte aus den letzten sieben Spielen sind für Burgwedel ein Wert, der sich sehen lassen kann und für Selbstvertrauen gesorgt hat. Die HSGB kann mit breiter Brust zum TVG reisen und will sich so teuer wie möglich verkaufen. Was am Ende dabei rauskommt, ist sicherlich von der Tagesform abhängig. Trainer Jürgen Bätjer bedient sich bei seinem Ausblick auf das Spiel bei dem alten Toyota-Werbeslogan: „Nichts ist unmöglich!“



1
2
3
4
5
Archiv

MATCH

01.04.2017 19:00 Uhr
MSG Groß Umstadt

Auf der Ramhorst
30938 Burgwedel (OT Großburgwedel)



FACEBOOK


FOTOS


TABELLE

1. HC Elbflorenz
2. Eintracht Hildesheim
3. TV Großwallstadt
4. HSG Rodgau Nieder-Roden
5. HF Springe
6. HSV Hannover
7. MSG Groß Bieberau/Modau
8. HSG Burgwedel
9. TSV Burgdorf II
10. HSG Hanau
11. HSC Bad Neustadt
12. TV Gelnhausen
13. HSC 2000 Coburg II
14. SG LVB Leipzig
15. MSG Groß Umstadt
16. TV Kirchzell


SPONSOREN




Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems