TURNERSCHAFT
GROSSBURGWEDEL
HANDBALL

SPANNUNG - EMOTION - LEIDENSCHAFT

mB Jugend

Zeige alleine

26.02.18

B-Junioren unterliegen beim designierten Meister

mB in SWEKeine Siegchancen hatte die männliche B-Jugend der Turnerschaft Großburgwedel im Landesligapunktspiel beim Handballverein Lüneburg. Nach einer schlechten ersten und einer guten zweiten Halbzeit unterlag man dem designierten Landesligachampion mit 28:41 (12:22).

In der ersten Halbzeit lief bei den Burgwedeler Jungs nicht viel zusammen. Gegen das körperbetonte und schnelle Spiel der Gastgeber fand die TSG nicht das richtige Rezept und lag schnell mit 2:6 und 4:11 hinten. Da auch im Angriff viele hochkarätige Einwurfmöglichkeiten nicht in Tore umgemünzt werden konnten, zog Lüneburg auf und davon. Bei der Zehntoreführung des HV zur Halbzeit war klar, wie der Sieger am Ende aussehen würde.

Mit dem Plan, die zweite Halbzeit besser als die erste zu gestalten, ging es dann in die zweiten 25 Minuten. Und hier spielte die Turnerschaft mit Lüneburg fast auf Augenhöhe. Die zweite Hälfte ging nur mit drei Toren an den HV und wenn die B-Junioren der TSG ihre Chancen besser genutzt hätten, wäre hier sogar noch mehr drin gewesen. Unterm Strich geht der deutliche Sieg der Gastgeber aber in Ordnung. Lüneburg ist das beste Team der Landesliga Ost und wird sich in den noch verbleibenden Spielen die Meisterschaft nicht mehr nehmen lassen.

Für die Turnerschaft stehen noch drei Partien auf dem Programm und die Mannschaft von Trainer Markus Mücke rechnet sich gegen Verden, Burgdorf und Lachte Lutter durchaus etwas aus. Zwei Punkte sind Pflicht, vier wären gut und sechs überragend.

TSG: Frederik Eden – Tom Diem (1), Dario Hansen (2), Edis Borancic (11/1), Tom Wilken (1), Yannick Grund (2), Simon Stolzenberg (1), Luca Nikodem (4), Jakob Mücke (5) und Jordan Ouedraogo.


mC Jugend 2

Zeige alleine

26.02.18

C2 gegen Gronau:

C2 spiel GronauDer Größenunterschied war bekannt, die Marschrichtung klar. Ein Debakel mit 7:44 im Hinspiel sollte es nicht noch einmal geben. Gronau war natürlich haushoher Favorit und wir zudem noch mit einem Aushilfstorhüter unterwegs. Doch wollten die TSG-Jungs trotzdem die Herausforderung annehmen. Bis zur 14. Minute konnte man mit 5:7 den Rückstand auch geringhalten. Danach schlichen sich aber immer mehr Fehler ein und so endete die erste Halbzeit 6:17. In der zweiten Halbzeit war dann die Luft raus, so dass das Spiel wieder zu einem Trainingsspiel für Gronau eingestuft werden konnte. Den 27 Toren des Gastgebers konnten in der zweiten Hälfte lediglich fünf Treffer von unserer Seite entgegengesetzt werden. So endete das Spiel 43:11 für Gronau. Unser überragender Aushilfstorwart Cornelius sorgte mit toller Abwehr dafür, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Die TSG Tore warfen Felix (1), Vincent (2), Brooklyn (1), Laurin (1), Fabian (2) und Mick (4).

 

 

 


mB Jugend

Zeige alleine

19.02.18

B-Junioren mit Top-Leistung gegen Top-Team

TSGDie ersatzgeschwächte männliche B-Jugend der Turnerschaft Großburgwedel hat sich im Punktspiel der Landesliga Ost gegen den Tabellendritten TuS Bothfeld von ihrer besten Seite gezeigt. Nach großen Kampf unterlag man den Gästen zwar mit 35:37 (15:18), ging aber als moralischer Sieger vom Platz. 12 Siebenmeter für die Gäste waren unterm Strich eine zu hohe Bürde für die Turnerschaft.

Die Partie begann ausgeglichen und beide Teams präsentieren von Beginn an tollen Jugendhandball. Tempo, Einsatz und auch Leidenschaft stimmten auf beiden Seiten, den zahlreichen Zuschauern in der Sporthalle auf der Ramhorst wurde ein toller Fight geboten. 4:4, 7:7, 9:9 und 11:11 waren die Zwischenstände bis zur 17. Spielminute. Kurz vor der Pause hatte Bothfeld dann mehr vom Spiel und konnte sich bedingt durch schlechte Abschlüsse der TSG bis auf 18:15 absetzen.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gäste zunächst das spielbestimmende Spiel. Die Turnerschaft haderte jetzt immer wieder mit den Schiedsrichterentscheidungen. Während der TSG nur vier Strafwürfe zugesprochen wurden, entschieden die beiden Unparteiischen für den TuS insgesamt 12x aus Siebenmeter. Auch sonst fiel das Schiedsrichtergespann vor allem durch kontroverse Entscheidungen auf. Bothfeld nutzte die Gunst der Stunde uns zog auf 27:22 davon. Die Burgwedeler Jungs gaben sich aber nicht so schnell geschlagen und kämpften sich ins Spiel zurück. Tor um Tor konnte der Gästevorsprung verkürzt werden und zwei Minuten vor dem Ende war die Turnerschaft bis auf zwei Tore herangekommen (34:36). Das Spiel drohte noch zu kippen. Der TuS Bothfeld rettete den knappen Vorsprung aber über die Zeit und gewann nach 50 packenden Handballminuten mit 37:35.

Für Großburgwedel bleibt die Erkenntnis, dass man sich seit Saisonbeginn stetig steigern konnte und von der Spitze der Landesliga Ost aktuell nicht so weit entfernt ist. Am nächsten Sonntag geht die Reise zum Spitzenreiter nach Lüneburg, dann kommt der Tabellenletzte Verden auf die Ramhorst. TSG: Frederik Eden – Stan Henning (1), Pascal Wehling-Fischer, Magnus Fischer (2), Felix Schwender, Dario Hansen (3), Edis Borancic (5), Tom Wilken (5), Yannick Grund (2), Moritz Krüger (2), Luca Nikodem (11/4) und Jakob Mücke (4).


1. Herren

Zeige alleine

05.02.18

Herren festigen 3. Tabellenplatz

GustiNach dem Extrapunkt am Sonntag gegen Tabellenführer Misburg, wollte die Mannschaft weitere Punkte für das Haben-Konto in heimischer Halle einsammeln und war im Nachholspiel gegen Tabellennachbarn Wennigsen/Gehrden erneut gefordert. Letztes Jahr spielte der Gast noch in der Regionsoberliga, allerdings wurde die Saison nicht beendet und man musste das Team zurückziehen, um sich in der Regionsliga neu aufzustellen.

Beim Gastgeber waren fast alle Mann an Bord – bis auf beide etatmäßigen Torhüter, was dazu führte, dass (Spieler-)Trainer Martinez (Foto) sein erstes Saisonspiel nach verheiltem Sehnenabriss auf der ungewohnten Torhüterposition feiern durfte. Tobias „Harry“ Töpfer übernahm dafür die Verantwortung auf der Bank.

Das Team um Spielmacher Malte Bonhage erwischte in der ersten Hälfte einen Traumstart. Nach sechs Minuten führte die TSG mit 5:0 und baute die Führung bis zur 21. Minute auf 13:4, gegen bis dahin harmlose Gäste, aus. Ab da fand Wennigsen/Gehrden erst richtig ins Spiel und konnte die restliche Zeit bis zur Pause -auch bedingt durch technische Fehler im TSG-Angriff- etwas ausgeglichener gestalten, so dass man mit 18:10 in die Kabine ging. Trotz des komfortablen Vorsprungs, wollte man weiter Tempo gehen und nicht nachlassen, denn bekanntlich dauert ein Handballspiel 60 Minuten.

Anstatt das Geforderte umzusetzen, verwaltete man das Ergebnis und machte einen eigentlich schwachen Gegner wieder stark. Wennigsen/Gehrden kam immer besser ins Spiel und weder der Angriff noch die Deckung der Hausherren konnte den Schalter umlegen. Tor um Tor arbeitete sich der Gegner langsam aber sicher heran. Nach dem 20:10 in der 33. Minute stand es plötzlich nur noch 25:20 in Minute 46. Die Durchschlagskraft im Angriff war nicht mehr vorhanden und Harry nahm die Auszeit, um alle wieder auf Kurs zu bringen. Die Gäste ließen sich allerdings nicht davon abbringen und wehrten sich weiter. Erst beim Stand von 29:27 bei noch knapp drei verbleibenden Minuten, stemmte sich die TSG gegen die drohende Wende. Hinten machte die Deckung wieder ernst und der Torwart hielt die restlichen Versuche der Gäste.

Nicht schön aber erfolgreich beendet man das Spiel mit 31:27 und mit der Erkenntnis, dass der Trainer eine weitere Alternative im Tor und Hauke ein Abo für den 30. Treffer hat. ;-)

Dieses Wochenende ist spielfrei und als nächstes reist man am 11.02.2018 zum Aufsteiger nach Algermissen, um weiter erfolgreich den 3. Tabellenplatz zu festigen.

 

Tore: Güthoff 8/5, Eigendorf 6, Bosselmann 5, Schneidereit 4, Lichtenberg 3, Bonhage 2, Eggers, Hedler und Lax je 1.


1. Herren

Zeige alleine

31.01.18

TSG ärgert den Tabellenführer

TSGDas Heimspiel der 1. Herren der Turnerschaft Großburgwedel gegen die SG Misburg war zumindest nach dem Papier ein Spitzenspiel. Immerhin trafen am Sonntag der Erst- und Drittplatzierte der Regionsliga aufeinander.

Die Favoritenrolle lag ohne Zweifel beim Gast (vor dem Spiel 22:2 Punkte), der den Weg in die Regionsoberliga gehen will und sicherlich auch wird. Das Team um Kreisläufer Marco Güthoff hat dagegen bereits vier Niederlagen und ein Unentschieden (13:9 Punkte) hinnehmen müssen - unteranderem beim Hinspiel in Misburg. Hier verpennte man die erste Viertelstunde und lag schon mit 8:1 hinten, bevor man in der zweiten Hälfte sich an ein Tor heran kämpfte, um am Ende doch mit leeren Händen den Heimweg anzutreten. Da war also noch eine Rechnung offen und „Auf der Ramhorst“ ist die Mannschaft von Trainer Martinez diese Saison noch ungeschlagen.

 

Das gesamte Spiel war von beiden Seiten hart aber fair geführt. Keine Abwehr ermöglichte einfache Tore, so dass man sich -bis auf wenige Tempogegenstöße- fast alle Tore mühevoll erarbeiten musste. Die ersten 23 Minuten waren ein ständiges Hin- und Her (10:10), wo sich keine Mannschaft absetzen konnte. Nur die letzten sieben Minuten der ersten Hälfte gehörten der TSG und man ging mit 13:10 in die Kabine. Der Anfang der 2. Halbzeit war allerdings nicht optimal: Technische Fehler und ungenaue Abschlüsse machten den Gegner wieder stark und Misburg drehte das Ergebnis in der 39. Minute (13:14). Gezwungenermaßen nahm der TSG-Trainer die Auszeit, um seine Jungs wachzurütteln. Mit Erfolg: Die Abwehr nahm den Kampf wieder an und Jan Schenkel im Tor gab dem Team die nötige Sicherheit: Mehrfach hielt er nach bester Heinevetter-Manier seinen Kasten sauber. Angetrieben von einer mitfiebernden Bank und entschlossenen Angriffen ging die TSG in der 51. Minute mit 20:17 in Front. Doch der Tabellenführer reagierte und stellte seine Abwehr auf 5:1 um, womit sie den Spielfluss der Hausherren unterbrachen und glich binnen drei Minuten aus. Am Ende legte Burgwedel noch zweimal vor und Misburg konnte 15 Sekunden vor Schluss den letzten Treffer per 7-Meter markieren.

 

So trennt man sich mit 22:22, ärgert den Tabellenführer und bleibt weiterhin in heimischer Halle ungeschlagen. Diesen Schwung gilt es für Donnerstag mitzunehmen, um beim Nachholspiel (20.30 Uhr) gegen den direkten Konkurrenten aus Wennigsen/Gehrden (4.Platz) wieder zweifach zu punkten!

 

Tore: Eigendorf 6, Güthoff 4, Hedler 3, Bosselmann, Bonhage, Lichtenberg, Schneidereit (je 2) und Krauel.



1
2
3
4
5
Archiv



Design und System von Webdesign Hannover | Webdesign Hannover - ElementSystems